Fütterung

Fische die durch speziell entwickeltes, biozertifiziertes Futter gesund ernährt werden

futter

Österreich nimmt schon seit Ende der Neunzehnachtzigerjahre eine Sonderposition bei der Entwicklung naturnaher Fischernährung ein. Damals suchte die Raiffeisen Bioforschung Gmbh den Kontakt zur Abel & Brauchl OHG um Mikroalgen auf der Zuckerrübenmaische zu ziehen. Seitdem werden die synthetischen Farbstoffe im Biofischfutter durch natürliche (Astaxanthine) ersetzt.

Ein innovatives österreichisches Projekt, dass noch heute internationale Bedeutung hat. Die Weiterentwicklung von Peter und Markus Brauchl hat nach jahrelanger Forschung und Entwicklung endlich 2008 zum ersten biozertifizierten Fischfutter in Österreich geführt.

Wer bis zu diesem Zeitpunkt in Österreich biozertifiziertes Fischfutter verwenden wollte, war gezwungen, es aus dem Ausland zu beziehen. .

Markus und Peter Brauchl haben diese Projekt injiziert, von Frau Prof. Dr. Christine Iben und Frau Prof. Dr. Elisabeth Licek wurde es wissenschaftlich begleitet. Heute wird es vom niederösterreichischen Futtermittelhersteller Garant umgesetzt.

Völlig ohne synthetische Zusätze, sorgfältig auf die Bedürfnisse von forellenartigen Fischen abgestimmte Inhaltstoffe und konstant geprüfte Mengenflüsse und Verarbeitungsprozesse stellen sicher, dass dadurch das Wertvolle Fett- und Aminosäuremuster im Fleisch von „Vielfalt’s Speisefischen“ nicht verändert wird.

Die von Markus Brauchl, wieder auf die speziellen Bedürfnisse und Fressgewohnheiten von Salmoniden entwickelte Futterwurfmaschinen, sind so genau zu justieren, dass auch jedes Futterkorn vom Fischmaul erhascht wird. Zusätzlich wird durch die Fütterungsart für sportliche Bewegung und vermehrten Muskelaufbau gesorgt

theme by teslathemes